Das Lektoratshonorar wird stets auf der Grundlage von repräsentativen Musterseiten oder Kapiteln kalkuliert. In der Regel werden Lektorate nach Stunden oder Zeichenzahl abgerechnet. Für kleine Einzelaufträge kann auf Wunsch auch ein Zeitkonto eingerichtet werden, das mit einer Sammelrechnung abgegolten wird.

Das Honorar für die Registererstellung errechnet sich nach der Anzahl der zu indexierenden Druckseiten und variiert je nach Zeichenzahl pro Seite und Thema des zu indexierenden Werkes.

Alle vereinbarten Honorarsätze verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Für Eilaufträge, Nacht-, Wochenend- und Feiertagsarbeit werden Zuschläge erhoben.

Weitere Informationen zu Honoraren finden Sie beim Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VfLL).